Soehnle 160 Jahre
Menu
MENU
HP-Banner-Urlaubsplanung-305x335.png
Entspannung

So verdoppeln Sie Ihren Jahresurlaub mit Brückentagen

Haben Sie schon Ihren Jahresurlaub für 2017 geplant? Nein? Dann wird es höchste Zeit. Denn wer es geschickt angeht, kann in diesem Jahr aus 30 Urlaubstagen 72 freie Tage machen, in einigen Bundesländern wie Bayern sogar noch mehr. 2017 liegen nämlich nicht nur die Brückentage günstig, es gibt auch noch einen Feiertag mehr.

Los geht der Urlaubsmarathon in diesem Jahr recht spät: nämlich an Ostern, das 2017 auf Mitte April fällt, dafür aber ideal liegt, um die ersten Frühlingsausflüge zu genießen. Schon vier Urlaubstage reichen, um zehn Tage freizumachen: entweder in der Woche vor Karfreitag oder in der Woche nach Ostermontag. Wer eine längere Reise plant, kombiniert einfach beide Varianten und kommt mit acht Tagen Urlaub auf fast zweieinhalb Wochen Auszeit.

 

Vier Urlaubstage – neun Tage frei

Vier Tage Urlaub nehmen und neun Tage freimachen, das ist mit den Feiertagen im Mai und Juni dann quasi Schlag auf Schlag möglich: am 1. Mai, dem Tag der Arbeit. An Christi Himmelfahrt am 25. Mai. Und an Pfingsten am 5. Juni.

Der 1. Mai Feiertag fällt dieses Jahr auf einen Montag – ideal für ein verlängertes Wochenende oder ein saftiges Urlaubsplus, wenn man die folgenden vier Tage ebenfalls freimacht. Das gleiche gilt für den Pfingstmontag. Während Christi Himmelfahrt der klassische Brückentag ist. Wie jedes Jahr fällt er auf einen Donnerstag. Wer drum herum freinimmt, kann auch hier mit vier Urlaubstagen eine neuntägige Reise planen.

 

 

Bayern bei den Brückentagen vorn

In den Sommermonaten können sich dann nur die Arbeitnehmer in überwiegend katholischen Bundesländern über weitere Brückentage freuen. Am Donnerstag, dem 15. Juni, bietet Fronleichnam in Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz günstige Bedingungen für die Urlaubsplanung. Es folgt am 15. August, einem Dienstag, in Bayern und im Saarland Mariä Himmelfahrt. Ideal um mit einem blauen Montag auf vier freie Tage zu kommen.

 

Reiseplanung 2017: ein Feiertag mehr

Kaum ist der Sommerurlaub vorbei, können dann wieder alle das erste lange Wochenende Anfang Oktober einplanen.
Der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober fällt 2017 auf einen Dienstag. Perfekt für einen Brückentag am Montag oder wiederum neun freie Tage mit vier Tagen Urlaub. Weiter geht es am 31. Oktober, einem Dienstag, mit dem Reformationstag, der in diesem Jahr ausnahmsweise bundesweit gefeiert wird, da Luthers Thesenanschlag 500 Jahre zurückliegt. Die Arbeitnehmer in Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland können sogar einen Feiertags-Doppelpack einplanen, denn hier folgt mittwochs Allerheiligen. Das heißt: mit nur drei Urlaubstagen neun Tage frei.

Besser geht es dann nur noch an Weihnachten, das 2017 wieder deutlich günstiger liegt als 2016. Wer hier drei Tage Urlaub nimmt, kommt auf elf freie Tage. Heilig Abend liegt zwar ebenso wie Silvester auf einem Sonntag, dafür aber fallen die Weihnachstage und Neujahr auf urlaubssparende Wochentage.