Soehnle 160 Jahre
Menu
MENU
Soehnle_Detail_Entspannung_Zaubermittel-aus-der-Kraft-der-Sonne.jpg
Entspannung

Zaubermittel aus der Kraft der Sonne

Vitamin D, das Sonnenvitamin, ist das einzige Vitamin, das der Körper selbst bilden kann. Es ist unverzichtbar für die Gesundheit und spielt bei unzähligen Körperfunktionen eine entscheidende Rolle. Haben Sie genug davon?

Die meisten Menschen wissen Bescheid über Blutdruck oder Cholesterinwerte, kaum jemand weiß aber, wie es um seine Versorgung mit Vitamin D aussieht. Dabei kommt diesem Stoff, der streng genommen gar kein Vitamin, sondern ein Hormon ist, eine Schlüsselrolle für das menschliche Immunsystem zu. Es stärkt die Knochen, sorgt für eine ausreichende Kalzium-Versorgung, ist bei vielen Enzymprozessen beteiligt, an der Blutgerinnung, beeinflusst die Muskelkraft und senkt das Risiko für Herz-/Kreislauferkrankungen, Gefäß- und Stoffwechsel-Leiden, aber auch Krebs, Altersdiabetes, Demenz, Multiple Sklerose oder Parkinson. 

Im Gegensatz zu allen anderen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen können wir Vitamin D ganz einfach selbst bilden und zwar in den oberen Hautschichten mittels Sonnenlicht und Cholesterol. Das heißt im Klartext: dort wo die Sonne bräunt, entsteht auch Vitamin D. Je mehr Haut dabei dem Sonnenlicht ausgesetzt wird, umso besser, idealerweise etwa ein Viertel der Hautoberfläche. Arme, Beine und Gesicht zum Beispiel. Lange Sonnenbäder sind dabei gar nicht nötig. Je nach Hauttyp, Jahreszeit und Seehöhe reichen bereits zwischen 10 (Sommer) und 50 Minuten (Winter), am besten wenn die Sonne in einem steilen Winkel steht, also eher zur Mittagszeit. Da Sonnenschutzmittel die Vitamin D –Bildung hemmt, empfiehlt sich hier ein sehr sorgfältiger Umgang. Deshalb direkt nach einer bewussten und kurzen „Vitamin-D-Dusche“ eincremen, um die Haut vor Schäden zu bewahren. 

Unter einem akuten Vitamin-D-Mangel leiden mehr Menschen in Deutschland als den meisten bewusst ist. Gerade in den sonnenarmen Monaten, besonders im Spätwinter wenn alle Reserven aufgebraucht sind, treten vielfach Mangelerscheinungen auf und Krankheitserreger können nur unzureichend bekämpft werden. Dann kann es wichtig sein, Vitamin D auch in Tablettenform zuzuführen. Gute Beratung gibt es dazu in der Apotheke ihres Vertrauens. Über die Nahrung kann das Sonnenvitamin nur in geringen Maßen aufgenommen werden. Fetter Fisch gilt dabei als Lieferant Nummer 1. So empfiehlt sich, gerade im Winter einmal pro Woche Lachs, Makrele, Aal oder Hering auf den Speiseplan zu schreiben. 

Ansonsten ist die natürliche Eigenproduktion über das Sonnenlicht und die Haut das Mittel der Wahl. Eine Überdosierung ist quasi nicht möglich, da die Haut als Puffer fungiert. Was zu viel ist, zerfällt und gelangt erst gar nicht ins Blut. Ein moderater Umgang mit der Sonnenstrahlung scheint ein guter Weg für die Zukunft zu sein, den die Medizin nun verstärkt einschlägt. Neuere Studien beweisen, dass eine ausreichende Versorgung mit dem Sonnenhormon jedes Jahr tausenden Menschen das Leben retten könnte.

Weiterführende Links: 
www.focus.de
www.vitamin-d-ist-wichtig.de