Soehnle 160 Jahre
Menu
MENU
ernaehrung_entschlacken_detail.jpg
Ernährung

Frische Kräuter und Bewegung schenken neue Energie

Wenn im Frühling die Natur zu neuem Leben erwacht, sind viele Menschen energetisch geradezu am Tiefpunkt. Nun gilt es, den Winter endgültig abzuschütteln, Kreislauf und Stoffwechsel anzuregen und den Körper auf das Sommerhalbjahr einzustimmen.

Alle Jahre wieder plagt sie uns: die Frühjahrsmüdigkeit. Obwohl das aufstrebende Jahr mehr Licht und längere Tage bringt, fühlen sich viele dennoch antriebslos. Durch schwere Kost und vitaminarme Ernährung haben sich über die Herbst- und Wintermonate jede Menge Stoffwechselschlacken angesammelt, die leider träge und schlapp machen. Der Umschwung von Wetter und Jahreszeit ist zusätzlich für den Organismus außerordentlich anstrengend. So sind gerade im Frühling die Reserven durch die kalten und dunklen Monate regelrecht aufgebraucht.

Nicht ohne Grund sind daher Fastenrituale in vielen Kulturen seit Jahrhunderten fest verankert. Vielfach religiös motiviert, sind sie aber vor allem gesundheitlich höchst wertvoll. Selbst in der Tierwelt kann man eine Veränderung in der Nahrungsaufnahme beobachten: Bären etwa fressen nach dem Winterschlaf Unmengen an vitaminreichem Bärlauch, wovon die aromatische Pflanze angeblich auch ihren Namen hat. 

Viele Frühjahrskuren basieren auf der Wirkkraft der Natur: Heilkräuter, Tees und Säfte unterstützen den natürlichen Reinigungsprozess des Körpers. Sie helfen, Schlacken und Gifte loszuwerden und lassen zudem ein paar Pfunde purzeln. Die frischen Pflanzen des Frühjahrs sind besonders reich an Vitaminen und vielen stoffwechselanregenden Wirkstoffen. 

Besonders effektiv sind spezielle Kräutertees, entweder fertig zusammengestellt oder selbst gemischt. Brennnessel, Löwenzahnblätter, Lungenkraut, Gundelrebe und Birkenblätter verleihen zusammen neue Energie und stärken Leber und Galle. Aber auch Wacholderbeeren, Salbei, Melisse, Hagebutten und Quendel schenken Kraft und Elan. 

Wer nicht so gerne Tee trinkt, kann die gesunden Kräuter einfach die tägliche Ernährung einbauen, wie beispielsweise in Kräuterquark oder als wohlschmeckenden Wildkräutersalat. Ohnehin fördert eine maßvolle und vitaminreiche Ernährung den Entschlackungsprozess. Besonders wichtig aber ist in jedem Fall: Trinken Sie ausgiebig Wasser und bewegen Sie sich so oft es geht – am besten natürlich in der frischen Luft. Das Mehr an Sonnenlicht, das uns der Frühling schenkt, unterstützt noch zusätzlich. Es regt die Bildung von körpereigenem Vitamin D an, das auch das Immunsystem wieder in Schwung bringt. Nicht zuletzt werden Endorphine ausgeschüttet, die für jede Menge guter Laune sorgen.