Soehnle 160 Jahre
Menu
MENU
ernaehrung_vegan-grillen_detail.jpg
Ernährung

Grillspaß ohne Fleisch und Fisch

Wenn es Sommer wird, duftet es in Parks und Gärten, auf Terrassen und Balkonen verführerisch nach Röstaromen. Grillgeräte aller Art werden angefacht, um darauf Steaks, Würstchen oder bunte Spieße zu brutzeln. Doch auch Anhänger der veganen Ernährung dürfen dem Freizeitvergnügen Nr. 1 mit ungetrübter Freude und einer Vielzahl Leckereien frönen.

Wer meint, dass man nur Fleisch oder Fisch auf den Grillrost packen kann, irrt gewaltig. Die Auswahl an veganem Grillgut auf der Basis von pflanzlichem Eiweiß hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Soja, Tofu oder Seitan, das aus Weizen hergestellt wird, sind die Grundprodukte, die in Form und Geschmack den fleischlichen Vorbildern verblüffend ähneln. Genau wie Fleisch können sie direkt auf dem Grill gegart oder vorher mariniert werden. 

Die Welt der Gemüse offenbart auch auf dem Rost eine riesige Geschmacksfülle. Von Ofenkartoffeln und gegrillten Tomaten angefangen bis zu variantenreichen Gemüsegerichten, die sich ganz pur oder auch als in Päckchen gehüllte Köstlichkeiten präsentieren.  Aus Alufolie lassen sich mühelos kleine Garpakete formen, in denen frisches Gemüse mit Olivenöl und Kräutern schonend zu herrlich aromatischen Genüssen zubereitet werden kann. Selbst zarter Spargel gelingt so wunderbar auch auf dem rustikalen Grill. Herzhafte Veggieburger lassen sich im Handumdrehen aus gekochten Hülsenfrüchten zaubern, frische Kräuter und Salate ergänzen das sommerliche Grillbuffet.

Süße oder saure Sahne als Grundlage für Saucen oder Dips lässt sich hervorragend mit den entsprechenden Pendants aus Soja ersetzen und Mayonnaise gibt es im Glas auch ohne Ei.

Übrigens: Wer zum Grillen vegane Gäste geladen hat, tut gut daran, sich vorher erkundigen, ob die pflanzlichen Gerichte auf dem selben Grill gegart werden dürfen wie Fleisch oder Fisch. Für manche Veganer ist dies ein inakzeptables Detail, das unter Umständen den ganzen Grillevent empfindlich stören kann.

Schätzungsweise sieben Millionen Vegetarier leben in Deutschland. Jeder Zehnte geht mit seinem Verzicht auf sämtliche tierische Produkte sogar noch einen Schritt weiter und ernährt sich vegan. Was früher als eher extreme Lebenseinstellung schräg beäugt wurde, ist mittlerweile längst salonfähig. Jede Menge trendiger Kochbücher sind derzeit auf dem Markt und geben einen guten Einblick, wie schmackhaft und abwechslungsreich man sich ohne Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte ernähren kann.  

Allen Unkenrufen zum Trotz ist vegane Ernährung durchaus gesundheitsförderlich und beugt sogar typischen Zivilisationskrankheiten vor. Veganer sind außerdem im Durchschnitt deutlich schlanker und leiden sehr viel seltener an Übergewicht. 

Weiterführende Links:
www.albert-schweitzer-stiftung.de
www.blog.bbq-grills.de