Soehnle 160 Jahre
Menu
MENU
Soehnle_Ernaehrung_Detail_Vitamin-C.jpg
Ernährung

Immun-Booster für den Winter

Vitamin C ist ein wahres Multitalent, das uns fit und gesund hält. Der Körper kann es allerdings nicht selbst bilden, weshalb es regelmäßig zugeführt werden muss. Am besten über die natürliche Nahrung, welche einige hervorragende Vitamin-C-Bomben zu bieten hat.

Ascorbinsäure, besser bekannt unter dem Namen Vitamin C, ist eine lebensnotwendige organische Verbindung mit vielfältigen Aufgaben. Sie stärkt das Immunsystem und das Bindegewebe, schützt vor Krankheiten, wirkt gegen Stress, verbessert die Aufnahme von Eisen und fängt unter anderem auch die gefährlichen freien Radikale ab, die unsere Zellen ständig angreifen. Gerade im Winter ist eine ausreichende Versorgung mit Vitamin C besonders wichtig, um Erkältungen direkt abzuwehren oder sie möglichst schnell wieder loszuwerden. Etwa 100 Milligramm täglich wird laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung als Mindestdosis empfohlen. Manche Menschen, wie etwa Raucher, Schwangere oder Ältere haben einen noch höheren Bedarf. Ein möglicher Überschuss an Vitamin C wird übrigens ganz unkompliziert mit dem Urin wieder ausgeschieden.

Unsere Nahrung bietet eine Fülle von wunderbaren Vitamin C – Lieferanten, weshalb im Allgemeinen nicht auf Präparate aus der Apotheke gegriffen werden muss. Spitzenreiter sind exotische Früchte wie etwa die Camu-Camu-Beere (2.000 mg/100 g) oder die Acerola-Kirsche mit 1.700 mg/100g. Kiwis enthalten je nach Reifegrad nur zwischen 20 und 300 mg. Erstaunlicherweise gibt es aber auch eine Reihe heimischer Früchte und Gemüse mit einem überdurchschnittlich hohen Gehalt an Vitamin C, wie zum Beispiel die Hagebutte (1.250 mg/100g) oder der Sanddorn, der mit 450mg rund zehnmal so viel Vitamin C liefert wie eine Zitrone oder Orange. Schwarze Johannisbeeren (177mg) , rote Paprika (140mg), Rosenkohl (110mg), aber auch Brokkoli (115 mg) oder Rotkohl (100mg) sind weitere prominente Vertreter. Ebenso Fenchel (93 mg), Grünkohl (100mg) Blumenkohl (69 mg) und Kohlrabi (63 mg) enthalten jede Menge von dem Super-Vitamin. Auch die Petersilie mischt in den Spitzenrängen mit: Sie bringt 160 mg Vitamin C pro 100 Gramm auf den Teller und sollte demnach großzügig in der täglichen Küche eingesetzt werden.

Wichtig: Je frischer, desto mehr Vitamin C-Gehalt, gilt für jedes der genannten Lebensmittel. Überdies sollte auf kurze Garzeiten und wenig Wasserzugabe bei der Zubereitung geachtet werden, da Vitamin C wasserlöslich ist und sonst ungenutzt einfach ausgeschwemmt wird. 

Weiterführende Links:
www.chefkoch.de
www.aponet.de
www.eatsmarter.de