Soehnle 160 Jahre
Menu
MENU
ernaehrung_metabolic_detail.jpg
Ernährung

Schlank und gesund – Ein Leben lang?

Gesundheit, Vitalität und Wunschgewicht bis ins hohe Alter verspricht eine neue und äußerst populäre Diät. Mit Metabolic Balance, einem an den persönlichen Stoffwechsel angepassten Ernährungsstil in mehreren Phasen, soll dies mühelos gelingen. Was steckt hinter diesem Konzept, das derzeit in aller Munde ist?

Grundidee der Metabolic Balance ist das Gleichgewicht des Stoffwechsels. Ist dieses nicht gegeben, arbeitet weder die Fettverbrennung optimal, noch können Nährstoffe richtig verwertet werden. Übergewicht und körperliche Beschwerden sind die Folge. Der deutsche Mediziner Wolf Funkfack hat deshalb eine Ernährungsweise entwickelt, die diese Balance wieder herstellen und für Wohlbefinden sowie purzelnde Pfunde sorgen soll. 

Bevor es losgehen kann, wird jeder Teilnehmer eingehend befragt, gewogen und gemessen. Mit einer Blutanalyse werden in der Metabolic Balance Zentrale schließlich 36 Laborparameter ermittelt, aus denen der richtige Mix an Vitaminen, Mineral- und Nährstoffen zusammengestellt wird. Was daraus folgt ist ein ganz persönlicher, individuell auf die jeweilige Person abgestimmter Ernährungsplan. 

Vier Phasen und acht Grundregeln sind dabei zu beachten:

Die Vorbereitungsphase:
Wie bei den meisten Diäten muss der Körper auf die folgende Ernährungsumstellung eingestimmt werden. In den ersten zwei Tagen der Metabolic Balance dürfen deshalb entweder ausschließlich Obst oder Gemüse oder nur ein wenig Vollkornreis verzehrt werden.

Die strenge Umstellungsphase:
In dieser Zeit (mindestens zwei Wochen bzw. bis zum Erreichen des Wunschgewichts) sind ausschließlich jene Lebensmittel erlaubt, die der individuelle Ernährungsplan vorsieht. Drei eiweißreiche und kohlehydratarme Mahlzeiten pro Tag sind vorgesehen, jede mit etwa 1000 Kilokalorien. Außerdem dürfen keine Fette oder Öle verwendet werden. Kartoffeln, Reis und Nudeln sind ebenso tabu.

Die gelockerte Umstellungsphase:
In den nächsten Wochen werden nach und nach weitere Lebensmittel hinzugefügt. Es ist eine Art Testphase, in der die Reaktion auf die jeweiligen Nahrungsmittel überprüft wird. Einmal in der Woche ist sogar ein „Schummelgericht“ erlaubt, bei dem man von der ansonsten strengen Mengenangabe abweichen darf. Auch Bier und Wein dürfen nun maßvoll wieder getrunken werden. Zusätzlich wird ab jetzt Bewegung dringend empfohlen. 

Die Erhaltungsphase:
Nun gilt es, das bisher Erreichte abzusichern. Im Grunde kann die Ernährung dieser Phase für immer beibehalten werden.  

Zusätzlich gilt es während der ganzen Zeit auf einige bestimmte Regeln zu achten: Nicht mehr als drei Mahlzeiten täglich sind erlaubt mit mindestens fünfstündigen Pausen und absolut nichts dazwischen. Der Körper soll Gelegenheit für die Stoffwechselvorgänge haben und sich zwischen den Mahlzeiten erholen können. Eine einzelne Mahlzeit sollte nicht länger als eine Stunde dauern, die letzte unbedingt vor 21.00 Uhr enden. Wichtig ist der Fokus auf bestimmte Eiweißarten, die gezielt an den Anfang der Mahlzeiten gestellt werden. Obst darf nur am Ende von Frühstück, Mittag- oder Abendessen auf den Speiseplan. Der tägliche Apfel ist ein Pflichtprogramm. Wichtig ist überdies eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Mindestens zwei Liter Wasser sollten jeden Tag getrunken werden, Kaffee und Tee allerdings nur zum bzw. kurz nach dem Essen.

Wichtig zu wissen: Metabolic Balance ist kostenpflichtig (etwa 400 Euro). Jeder Teilnehmer erhält seinen individuellen Ernährungsplan und wird von einem persönlichen Betreuer begleitet und unterstützt. 


Weiterführende Links:
www.metabolic-balance.com
www.wikipedia.org/wiki/Metabolic-Balance