Soehnle 160 Jahre
Menu
MENU

Frequently Asked Questions (FAQ) - Personal scales with internet connectivity

Personenweegschalen met internetverbinding

Direkt beim Wiegen werden Ihre gemessenen Körperwerte (Gewicht, Fett-, Wasser- und Muskelanteil) in das Fitness-Portal übertragen. In Ihrem persönlichen Account haben Sie mit Smartphone, Tablet oder PC jederzeit Zugriff auf Ihre Messwerte, die in übersichtlichen Kurven und Tabellen dargestellt werden.

Ihre Körper-Analysewaage mit Internetanbindung funktioniert am besten auf einem ebenen und festen Untergrund. Weiche Teppichböden können das Messergebnis verfälschen. 

Sie benötigen:

1. Einen Breitbandrouter mit einem freien LAN-Anschluss (10 Mbit/s) und Internetzugang

2. Einen Stromanschluss für die Stromversorgung der Web-Box.

3. Ein internetfähiges Gerät (z.B. Smartphone, Tablet oder PC/MAC) mit einem Webbrowser der neuesten Generation. Es ist keine Software- oder  APP-Installation nötig!

4. Eine gültige E-Mail-Adresse zur Registrierung im Portal.

Die Bio-Impedanz-Analyse (BIA) ist die genaueste Messmethode in Verbindung mit Körper-Analysewaagen. Auf Basis des Widerstandes (Impedanz) d.h. der Leitfähigkeit des Körpers werden Körperwerte wie Fett-, Wasser- und Muskelanteil gemessen. Über 4 Elektrodenflächen auf der Waagen-Plattform wird für einen kurzen Zeitraum ein nicht spürbares elektrisches Signal durch den Körper geleitet.

Die einzelnen Gewebearten haben unterschiedliche Leiteigenschaften: Körperfett ist ein schlechter Leiter, während die Muskulatur durch ihren hohen Wassergehalt sehr gute Leitfähigkeit aufweist. Durch diese verschiedenen Widerstandswerte können – in Verbindung mit den persönlichen Daten wie Alter, Körpergröße und Geschlecht sowie dem ermittelten Gewicht- Wasseranteil, Muskel- und Fettmasse exakt bestimmt werden. 

Für die Bio-Impedanz-Messung wird nicht spürbarer, sehr schwacher Strom für einen kurzen Zeitraum durch den Körper geleitet. Das ist grundsätzlich, bis auf ein paar wenige Ausnahmen, völlig unbedenklich.

Folgende Geräte dürfen NICHT zusammen mit einer Körper-Analysewaage verwendet werden, da diese dadurch in ihrer Funktionsfähigkeit eingeschränkt werden können:

- elektronisch-medizinische Geräte (z.B. Herzschrittmacher)
- elektronische Lebenserhaltungssysteme (z.B. Herz-Lungen-Maschinen)
- mobile elektronisch-medizinische Geräte (z.B. Elektrokardiographen)

Aussagekräftige Messergebnisse erhalten Sie, wenn Sie sich regelmäßig zu annähernd der gleichen Zeit und möglichst unbekleidet wiegen. Für zuverlässige Messergebnisse sollte die Waage die letzten 3 Minuten vor dem Wiegen nicht mehr bewegt werden. Stellen Sie sich barfuß und symmetrisch auf die Waage. Eine ungleichmäßige Belastung kann das Messergebnis verfälschen. Stehen Sie ruhig und stützen Sie sich nicht ab. Wiegen Sie sich am besten immer am selben Standort, da unterschiedliche Bedingungen bei Bodenbelag, Temperatur oder Luftfeuchtigkeit ungenaue Resultate bewirken können.

Die besten Vergleichswerte erhalten Sie bei Körperanalysen zwischen 18 und 20 Uhr.

Körpergewicht und Body-Mass-Index (BMI) alleine liefern keine aussagekräftigen Hinweise auf körperliche Fitness oder Ernährungsstatus. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Fett- und Wasseranteil ist hingegen die Basis für eine Steigerung der Fitness. 

Eine Soehnle Körper-Analysewaage ermittelt diese Körperwerte, liefert anschauliche Analysen und stellt diese übersichtlich dar.

Von Gesundheitsexperten empfohlene Werte



* Basieren auf NIH/WHO BMI-Richtlinien (Nationales Gesundheitsinstitut der USA/Weltgesundheitsorganisation).  

Der Body-Mass-Index ist eine Kennzahl, die aus dem Körpergewicht in Verbindung mit der Körpergröße errechnet wird (Körpergewicht in kg geteilt durch Körpergröße in m zum Quadrat).




Der BMI ist lediglich ein Richtwert zur Bestimmung der Gewichtskategorie (Normalgewicht, Über- oder Untergewicht). Für eine erweiterte Interpretation müssen zusätzliche Faktoren wie Alter und Geschlecht hinzugezogen werden. 

Klassifikation des Körpergewichts nach BMI

(Quelle: Weltgesundheitsorganisation, 2000)

 
 

Abhängig von der Tageszeit können die Messergebnisse einer Körper-Analysewaage unterschiedliche Ergebnisse liefern. Dies ist bedingt durch die Wirkweise der Bio-Impedanz-Analyse und ist kein Hinweis auf eine Fehlfunktion der Waage.


Ursache sind die Schwankungen im Wasserhaushalt des Körpers. Der menschliche Körper kann im Schlaf bis zu 3 Kilogramm Flüssigkeit verlieren und ist morgens nach dem Aufwachen normalerweise ausgetrocknet. Im Laufe des Tages werden die Wasserreserven wieder aufgefüllt.


Für aussagekräftige Ergebnisse wird deshalb empfohlen, die Körperanalyse in den Abendstunden (am besten zwischen 18 und 20 Uhr) durchzuführen.

Neben diesen normalen Schwankungen können unterschiedliche Ergebnisse auch auf Grund eines veränderten Wasserhaushalts durch Nahrung, Flüssigkeitsaufnahme, Menstruation, Krankheit, Training und Baden auftreten.

Verfälschte Ergebnisse können zudem auftreten bei

- Personen mit Fieber, Ödemen oder Osteoporose
- Personen in Dialysebehandlung
- Personen, die kardiovaskuläre Medizin einnehmen
- schwangeren Frauen
- Jugendlichen unter 17 Jahren
- Personen der asiatischen und afrikanischen Bevölkerungsgruppe

Die Muskulatur stützt und bewegt den Körper einerseits und gehört andererseits zu den wichtigsten Stoffwechselorganen des Körpers, weil sie Kalorien in Energie umwandelt. Zudem sind Muskeln ein wichtiger Wasserspeicher im Körper. Gezieltes Muskeltraining stabilisiert den Körper und wirkt sich nicht nur auf den Stoffwechsel, sondern auch auf den Zucker- und Hormonhaushalt positiv aus. Trainierte Muskeln formen außerdem einen straffen Körper, halten länger jung und beugen Schmerzen im Bewegungsapparat vor.

Unter Körperwasser versteht man das in allen Körperflüssigkeiten enthaltene Wasser. Alle Körperzellen benötigen Wasser, um ihre Funktion optimal zu erfüllen. Ein ausreichender Körperwasseranteil lässt die Zellen besser regenerieren und optimiert die Blutflüssigkeit. Üblicherweise schwankt der Körperwasseranteil im Laufe eines Tages durch den Einfluss von Mahlzeiten, Bewegung oder Krankheit. Ein höherer Körperfettanteil bewirkt automatisch einen niedrigeren Körperwasseranteil, da Fett im Gegensatz zu Muskeln kein Wasser speichern kann. Bereits 1 Prozent weniger Körperwasser kann zu einem Leistungsabfall von 10 Prozent führen. Genaue Auskunft über den Anteil an Körperwasser erhalten Sie am besten über eine längerfristige Beobachtung, zum Beispiel mithilfe einer Körper-Analysewaage.

Körperfett hat wichtige Aufgaben im Körper: es schützt die Organe und Gelenke und ist ein wichtiger Energie- und Vitaminspeicher. Zudem transportiert es Hormone, reguliert unseren Wärmehaushalt und stabilisiert das Immunsystem. Der optimale Körperfettanteil hängt von individuellen Faktoren wie Alter, Geschlecht und Körperbau ab. Für eine gesunde Balance zwischen Fett- und Muskelanteil empfiehlt sich deshalb eine regelmäßige Kontrolle.

Optimale Körperwerte sind von mehreren persönlichen Faktoren abhängig, besonders auch von Alter und Geschlecht. Der Anteil von Körperfett, Körperwasser und Muskelmasse ist bei Männern und Frauen unterschiedlich und verändert sich zusätzlich mit zunehmendem Lebensalter. Ernährung, Bewegung und gezieltes Training können diese Faktoren allerdings positiv beeinflussen. Eine Körper-Analysewaage nimmt Alter und Geschlecht als Basis für die Ermittlung der tatsächlichen wie der idealen Körperwerte.

Die unerwünschte und rasche Gewichtszunahme nach Diäten ist ein viel beobachtetes Phänomen. Diäten bedeuten für den Körper vorerst ein „Notprogramm“, an das er sich mit einem niedrigeren Kalorienbedarf anpasst. Bevor die Fettreserven angegriffen werden, wird zuerst Muskelmasse abgebaut. Umgekehrt füllt der Körper bei normaler Ernährung zuerst die Fettdepots wieder auf und der gefürchtete „Jo-Jo-Effekt“ setzt ein.

Sport, vor allem ein gezieltes Muskeltraining, steigert den täglichen Kalorienbedarf, wirkt dem Muskelabbau entgegen und bringt die Körperwerte wieder in Balance.

Ihre Waage braucht keine besondere Pflege. Staub und Schmutz entfernen Sie am besten mit einem angefeuchteten Tuch. Verwenden Sie keine ätzenden oder scheuernden Reinigungsmittel. Sie können zu dauerhaften Schäden an Ihrer Waage führen.

Jeder Körper-Analysewaage ist eine gedruckte Kurzanleitung beigefügt, der Sie das Wichtigste entnehmen können. Für alle weiteren Fragen zu Sicherheit, Inbetriebnahme und Verwendung steht Ihnen unter my.soehnle.com/manual eine umfangreiche Bedienungsanleitung zum Download zur Verfügung. Sollten Sie keine Antwort auf Ihre Frage finden, hilft Ihnen unser Verbraucher-Service gerne weiter:

Montag – Freitag: 8.30 – 12.00 Uhr
Deutschland: Tel. 0800 – 5 34 34 34
International: Tel. +49 – 26 44 – 97 70

Für schriftliche Anfragen empfehlen wir Ihnen unser Kontaktformular auf der SOEHNLE-Website www.soehnle.com. Hier finden Sie auch die Kontaktadressen der SOEHNLE-Repräsentanz Ihres Landes.

Bei der Messung der Anteile von Körperfett, Muskeln und Wasseranteil werden die absoluten Werte gemessen. Da sowohl Fett- als auch Muskelzellen zu einem bestimmten Prozentsatz auch aus Wasser bestehen, wird dieser Wasseranteil im Prinzip doppelt gezählt. Der Wert über 100 Prozent, der sich aus der Addition ergibt, ist variabel, da sich bei Zunahme bzw. Abnahme von Fett- und Muskelzellen* auch die Wasseranteile verändern.

*(Fettzellen haben einen Wasseranteil von etwa 25 Prozent, Muskelzellen hingegen enthalten rund 75 Prozent Wasser. )

Insgesamt können pro Waage bis zu 8 verschiedene Personen als Benutzer registriert werden, wobei jede einzelne Anmeldung wie eine Erstregistrierung verläuft. Um einen eigenen Account anzulegen, benötigt jeder Nutzer eine gültige E-Mail-Adresse sowie die ID-Nummern von Waage und Web-Box, die bei der Registrierung angegeben werden müssen. Eine ausführliche Anleitung dazu finden Sie unter (my.soehnle.com/manual).

Wenn mehrere Personen mit einer Waage verbunden sind, kann es vorkommen, dass die Messwerte nicht eindeutig zugeordnet werden können (z.B. wenn Werte stark von zuletzt gemessenen abweichen). In diesem Fall sehen Sie einen Hinweis direkt auf der Startseite Ihres persönlichen Accounts. Mit Klick auf diesen Hinweis gelangen Sie auf eine Tabellenansicht der nicht zugeordneten Messwerte. Dort können Sie dann die Werte Ihrem persönlichen Profil zuordnen oder verwerfen.

zurück zur Übersicht