Soehnle 160 Jahre
Menu
MENU

Abnehmen und gesünder leben durch Trennkost?

Die Trennkost (auch Hay´sche Trennkost oder Hay´sche Diät genannt) wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Dr. William Howard Hay, einem Mediziner aus den Vereinigten Staaten, erfunden. Er selbst will sich durch die Trennkost von einer Nierenerkrankung und Übergewicht befreit haben. Die Trennkost war zunächst eher als Ernährungsform gedacht, um durch einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt die Gesundheit zu erhalten. Sie wurde damals noch nicht in erster Linie zur Gewichtsreduktion empfohlen. Der Gewichtsverlust war nur ein angenehmer Nebeneffekt. Doch was wird bei einer Trennkost eigentlich getrennt?

Dr. Hay war der Meinung, Kohlenhydrate und Proteine können in Kombination miteinander vom menschlichen Verdauungssystem nicht ideal verarbeitet werden. Laut Hay sollen durch eiweißhaltige Nahrungsmittel die sauren Verdauungssäfte aktiviert werden, während die Verdauung von Kohlenhydraten basische Säfte benötigt. Seiner Ansicht nach gerät durch die Vermischung von Proteinen und Kohlenhydraten der Säure-Basen-Haushalt im Organismus durcheinander. Die daraus resultierende Übersäuerung soll im Körper verschiedene Krankheiten wie Diabetes, Fettstoffwechselstörungen oder Erkrankungen der Nieren begünstigen. Kohlenhydratreiche Nahrungsmittel müssen daher während einer Trennkostdiät von eiweißhaltigen Lebensmitteln getrennt werden. Kohlenhydrate und Proteine dürfen also nicht gleichzeitig gegessen werden.


Wie sieht die Ernährung innerhalb der Trennkost aus?

Die wichtigste Regel ist die Trennung von Kohlenhydraten und Proteinen. In die Kategorie der Kohlenhydrate gehören zum Beispiel Kartoffeln, Reis, Nudeln oder Brot. Zu den eiweißreichen Lebensmitteln zählen unter anderem Fleisch, Fisch, Käse oder Milch. Kartoffeln mit Ei oder Nudeln mit Fleisch stehen während der Trennkost genauso auf der Verbotsliste wie eine Scheibe Brot mit Käse.  Viele Gemüsesorten, Salat und sehr fettige Nahrungsmittel gelten als neutral und dürfen daher mit proteinreichen Lebensmitteln, aber auch mit Kohlenhydraten kombiniert werden. Ob ein Lebensmittel als eiweißhaltig, neutral oder kohlenhydratreich gilt, lässt sich in Trennkosttabellen nachschlagen. Der Großteil der Nahrung sollte laut dem Trennkostprinzip vor allem aus Obst und Gemüse stammen. Zwischen den Mahlzeiten wird empfohlen, eine Pause von drei bis vier Stunden einzuhalten.

Sowohl zum Frühstück als auch mittags darf entweder ein Gericht mit Kohlenhydraten oder ein eiweißreiches Menü gegessen werden, je nach Lust und Laune. Abends hingegen wird ein Gericht empfohlen, welches auf Kohlenhydraten basiert. Bei der Trennkost gibt es keinerlei Mengenvorgaben. Wer sich daran hält, Eiweiß und Kohlenhydrate nie miteinander, sondern ausschließlich mit neutralen Lebensmitteln zu kombinieren, darf im Prinzip essen, so viel er will. Säurebildende Lebensmittel wie Getreideprodukte, Fleisch, Wurst und Fisch sollten laut Dr.Hay nur in Maßen verzehrt werden.


Welche Lebensmittel gehören in der Trennkost zu welcher Gruppe?

Eiweiß:

  • Die meisten Obstsorten
  • Fleisch und Wurst
  • Fisch
  • Eier
  • Tofu
  • Säfte, Sekt

Kohlenhydrate:

  • Kartoffeln
  • Brot, Brötchen
  • Weizen, Roggen, Hafer, Dinkel, Grieß und Mais
  • Grünkohl
  • Äpfel, Bananen
  • Trockenfrüchte
  • Zucker, Honig, Ahornsirup
  • Bier, Rotwein


Neutral:

  • Die meisten Gemüsesorten
  • Pflanzliche Öle
  • Tierische Fette
  • Milch und Milchprodukte
  • Nüsse
  • Eigelb


Hinweise zur Trennkost

Trennkost ist eigentlich nicht als kurzfristige Diätmaßnahme vorgesehen, sondern wird von ihren Anhängern vielmehr als dauerhafte Ernährungsweise empfohlen. Sie im Alltag umzusetzen ist jedoch nicht sehr einfach, da viele Lebensmittel sowohl Proteine als auch Kohlenhydrate enthalten. Typische Lieblingsgerichte wie Spaghetti Carbonara oder das Schnitzel mit Pommes Frites müssen dauerhaft vom Speiseplan gestrichen werden. Durch den fortwährenden Verzicht kann die Trennkost auf lange Sicht zu Frust und Heißhunger führen.

Während der Trennkost muss außerdem auf Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen und Kichererbsen verzichtet werden, da sie nicht nur viele Kohlenhydrate enthalten, sondern zusätzlich noch reich an Eiweiß sind. Aus heutiger Sicht leisten Hülsenfrüchte jedoch einen wertvollen Beitrag für unsere Gesundheit. Sie haben viele Ballaststoffe, unterstützen das Sättigungsgefühl und wirken sich positiv auf die Gesundheit des Darms aus. Zudem stellen Hülsenfrüchte eine wertvolle Eiweißquelle für Veganer und Vegetarier dar. Ein weiterer Kritikpunkt an der Trennkost ist die Frage, ob Kohlenhydrate und Proteine sich tatsächlich gegenseitig bei der Verdauung behindern. Dies wird heutzutage eher angezweifelt, da beide in unterschiedlichen Bereichen des Körpers verarbeitet werden. Nach heutigem Erkenntnisstand gibt es in unserem Verdauungstrakt Enzyme, die eine parallele Verdauung von Kohlenhydraten und Eiweiß ermöglichen. Aus heutiger Sicht macht es daher wenig Sinn, die beiden Nährstoffe strikt zu trennen.

Der hohe Anteil an Obst und Gemüse wiederum spricht für die Trennkost und kann positiv zur Unterstützung einer gesunden Ernährung bewertet werden. Ein weiterer positiver Faktor ist die geringe Menge an Fleisch, die empfohlen wird. Doch leider kommen Getreideprodukte dabei zu kurz. Da sie nach den Regeln der Trennkost säuernd im Körper wirken sollen, dürfen sie, ebenso wie das Fleisch, nur in geringen Mengen gegessen werden. Vollkornprodukte enthalten jedoch wichtige B-Vitamine und Spurenelemente.

Doch wie geeignet ist die Trennkost, um schlank zu werden? Wer durch die empfohlene hohe Gemüse- und Obstzufuhr das Fast Food und andere Dickmacher ersetzt, ist zumindest auf einem guten Weg, das Wunschgewicht zu erreichen. Allerdings gibt die Trennkost keinerlei Vorgaben, welche Menge gegessen werden darf. Bei einer sehr kalorienreichen Ernährung kann die Trennung bestimmter Lebensmittel wohl kaum zum gewünschten Effekt einer Gewichtsabnahme führen. Wer durch Trennkost tatsächlich ein paar Pfunde loswurde, hat vermutlich zusätzlich auf eine geringere Kalorienzufuhr geachtet und Sport getrieben.

  zurück