Menu
MENU

Vollwerternährung: Gesunde Ernährung durch hochwertige Lebensmittel

Um zu überleben, benötigt unser Körper eine regelmäßige Zufuhr verschiedener Nährstoffe. Die richtige Ernährung gibt uns alle wichtigen Stoffe, die wir brauchen, damit wir uns wohlfühlen, gesund bleiben und Leistung vollbringen können. Eine ungesunde und falsche Ernährung hingegen macht uns müde, führt zu Beschwerden und kann auf lange Sicht sogar gefährliche Erkrankungen hervorrufen. Wenn wir unsere Ernährung bewusst gestalten, beeinflussen wir unsere Gesundheit maßgeblich. Eine vollwertige Ernährung ist nicht gleichzusetzen mit strengen Diätplänen und Verbotslisten. In einer ausgewogenen Ernährung muss auf kein Lebensmittel verzichtet werden, solange die Dosierung stimmt.

Während Gemüse und Obst täglich empfohlen werden, sollten zuckerhaltige Lebensmittel, Alkohol oder Fertigprodukte besser in Maßen konsumiert werden. Eine gesunde Ernährung bedeutet vor allem, sich nach einem abwechslungsreichen Essensplan zu orientieren. Je mehr unterschiedliche vollwertige Lebensmittel zum Einsatz kommen, desto besser ist unser Körper mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Eine Vollwerternährung legt vor allem Wert auf frische und naturbelassene Lebensmittel, da durch eine industrielle Bearbeitung oft wertvolle Nährstoffe verloren gehen. Außerdem werden unserer modernen Industrienahrung meist viele Substanzen hinzugefügt, die unserem Körper schaden können. Je mehr E-Nummern in einem Nahrungsmittel stecken, desto kritischer sollten wir es betrachten.


Wann kann eine falsche Ernährung problematisch werden?

Die Bäckerei um die Ecke, die Eisdiele in der Stadt oder der Automat mit Süßigkeiten am Bahnhof – Nahrungsmittel sind für uns zu jeder Zeit und überall verfügbar. Durch das ständige Überangebot an Nahrung essen wir oft viel mehr als wir bräuchten und ideal wäre für unsere Gesundheit. Wenn wir bei unserer Ernährung regelmäßig über unserem Energiebedarf liegen, nehmen wir zu oder bekommen sogar Übergewicht. Die überschüssigen Pfunde können Diabetes, Stoffwechselerkrankungen, Gefäßschäden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und die Entstehung von Krebs begünstigen.

Süße Getränke, ein Schokocroissant zum Frühstück und nach dem Mittagessen ein Stück Kuchen können uns auf Dauer ebenfalls dick machen. Doch nicht nur Adipositas (krankhaftes Übergewicht) kann durch eine zuckerreiche Ernährung ausgelöst werden. Nebenbei schädigen zuckerhaltige Produkte unsere Zähne und die Darmflora. Außerdem schwächt eine zu süße Ernährung auf Dauer das Immunsystem und ist an der Entstehung von Diabetes Typ 2 beteiligt.

Auch wer häufig große Mengen an Fleisch und Wurstwaren verzehrt, kann ernsthafte gesundheitliche Schäden davontragen. Meist enthalten sie gesättigte Fettsäuren, zu viel Salz oder chemische Zusatzstoffe. Dadurch wird das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, krankhaften Cholesterinwerten und Krebs erhöht.
Bei Weißmehlprodukten wird nur das Innere des Getreidekorns verarbeitet, während die äußeren Schichten ignoriert werden. Dabei stecken die wertvollen Inhaltsstoffe des Getreides im Rand des Korns. Weiße Brötchen, Brezeln, Baguettes oder Nudeln aus Weißmehl geben unserem Körper nur leere Kalorien, ohne ihm die wichtigen Nährstoffe zu liefern, die normalerweise ins Getreide gehören. Das Problem dabei ist, dass unser Körper bestimmte Vitamine und Spurenelemente braucht, um die Nahrung überhaupt im Stoffwechsel zu verarbeiten. Wenn sie jedoch fehlen, da wir uns für wertlose Nahrungsmittel entscheiden, kann es zu Mangelerscheinungen kommen.

Wie sieht die Ernährung in der Vollwertküche aus?

Hauptsächlich pflanzliche Lebensmittel wie frisches Obst, Gemüse, Nüsse, Getreide, Trockenfrüchte, Körner und Kräuter sind für eine vollwertige Ernährung geeignet. Hierbei ist es wichtig, die Vielfalt unserer Nahrungsmittel zu entdecken und einen bunt gemischten Speiseplan zu kreieren. Auf diese Weise bekommen wir dank der abwechslungsreichen Ernährung ein ausreichendes Maß an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Kohlenhydraten, Eiweiß, Fett und Ballaststoffen. Besonderen Wert wird bei der Vollwerternährung darauf gelegt, dass die Nahrungsmittel naturbelassen sind, umweltfreundlich verpackt wurden und aus einem Handel mit fairen Bedingungen für Mensch und Tier stammen.

Insbesondere Bioprodukte passen bestens in eine vollwertige Ernährung. Außerdem wird empfohlen, auf Nahrungsmittel der Saison zurückzugreifen. Da lange Transportwege der Umwelt schaden, werden regionale Produkte bevorzugt. Süßigkeiten, Wurst, Fleisch, Alkohol oder stark industriell bearbeitete Nahrungsmittel gibt es bei einer vollwertigen Ernährung nur in Maßen. Vollkornprodukte werden bei einer Vollwerternährung den Weißmehlprodukten vorgezogen. Bei der Auswahl von Fleisch oder Fisch sollte immer auf eine hohe Qualität geachtet werden.

Weshalb ist eine vollwertige Ernährung so wichtig?

Fertigprodukte wie Tütensuppe, Tiefkühlpizza oder Päckchensoße enthalten meist zu viel Salz, Zucker, Konservierungsstoffe oder künstliche Aromen. Gleichzeitig fehlen ihnen oft wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Wer stattdessen die Gerichte lieber selbst aus frischen Lebensmitteln zubereitet, hat eine bessere Kontrolle darüber, welche Stoffe auf seinem Teller landen und welche nicht. Außerdem schmeckt selbstgekochtes Essen ohnehin meist wesentlich besser. 

Mehl, Nudeln, Brot und Brötchen aus Vollkorn enthalten wertvolle Ballaststoffe, pflanzliche Proteine (Eiweiße) und viele B-Vitamine. Daher ist es gut für die Verdauung und wirkt sehr sättigend. Außerdem enthalten Vollkornprodukte komplexe Kohlenhydrate. Da sie nur langsam von unserem Körper verdaut werden, vermeiden sie einen zu schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels und halten ihn konstant für einen längeren Zeitraum. Vollkornprodukte sind zudem gut für unsere Darmflora und senken das Darmkrebsrisiko.

Auf dem Speiseplan einer gesunden und vollwertigen Ernährung stehen pro Tag idealerweise mehrere Portionen Obst und Gemüse, denn sie sollen uns vor vielen Krankheiten wie zum Beispiel Krebs, Schlaganfall oder Bluthochdruck schützen. Da wertvolle Inhaltsstoffe durch Hitze teilweise verloren gehen können, sollte regelmäßig Rohkost verzehrt oder zumindest auf eine schonende Zubereitung geachtet werden.

  zurück